DACH
Sep 21, 2021

Internationale Studie betont Finanzaffinität junger Österreicher*innen

Wien, 21. September - Eine aktuelle Studie von Klarna zeigt, dass junge Österreicher*innen im Vergleich zu Gleichaltrigen in den USA, Australien und Europa ein größeres Interesse am Management ihrer persönlichen Finanzen haben. Außerdem sparen und investieren Sie mehr ihres Einkommens als ältere Generationen. 

 

Interesse an persönlichen Finanzen(18-35 Jährigen)

Sehr hohes/hohes Interesse wenig/kein Interesse
Österreich 74% 10%
Norwegen 73% 7%
Finnland 72% 8%
Niederlande 67% 9%
Australien 67% 13%
Vereinigtes Königreich 65% 14%
USA 59% 20%
Deutschland  58% 19%
Schweden 58% 20%
Durchschnitt* 66% 13%
* der globale Durchschnitt berücksichtigt nicht die Bevölkerungsgröße.

Das Interesse an persönlichen Finanzen ist bei den jüngeren Generationen in Österreich groß. Fast sieben von zehn (69 %) der 18- bis 25-jährigen und acht von zehn (78 %) der 26- bis 35-jährigen Österreicher*innen geben an, dass sie ein großes Interesse an persönlichen Finanzen haben. Bei den älteren Generationenen ist  Interesse etwas geringer: Nur sechs von zehn (61 %) der befragten Personen geben an, großes Interesse an persönlichen Finanzen zu haben.

"Es ist schön zu sehen, dass die jüngeren Generationen nach einem in vielerlei Hinsicht schwierigem Jahr positiv in die Zukunft blicken. Unsere Untersuchungen zeigen, dass viele Vorurteile über junge Menschen nicht stimmen . So geben drei von vier jungen Österreicher*innen an, dass sie großes Interesse an ihren persönlichen Finanzen haben. Dies wird auch durch ihre Handlungen unterstrichen", sagt Viveka Söderbäck, Klarnas Expertin für Konsumentenverhalten.

Klarna's “Money Management-Pulse: Österreich” ist ein wiederkehrender Forschungsbericht, der die kontinuierliche Entwicklung der persönlichen Finanzgewohnheiten in neun Ländern auf drei Kontinenten untersucht. Jede Aktualisierung umfasst mindestens 1.000 Befragte in jedem Land und insgesamt mehr als 9.000 Befragte in der ganzen Welt. Im Mai nahmen 1.004 Österreicher*innen an der Befragung teil. Die Stichprobengrößen sind national repräsentativ und wurden von der Forschungsagentur Nepa ausgewählt.


Erwartete Sparbeträge im Juni

Viel mehr/mehr
Als üblich
Viel weniger/weniger
Als üblich
Spar-Anteil in % des Einkommens
18-25 34% 18% 19%
26-35 26% 16% 16%
36-45 15% 20% 12%
46-55 7% 21% 12%
56-65 6% 15% 12%
66+ 4% 18% 12%

Jüngere Generationen sparen mehr – 2 von 5 legen ihr Geld aktiv an

Die Untersuchungen von Klarna zeigen, dass die 18- bis 35-jährigen in Österreich einen höheren Anteil ihres Einkommens sparen, als ältere Generationen. Nur 10% der 18- bis 35-jährigen sparen überhaupt kein Geld. Was verglichen mit dem nationalen Durchschnitt – über alle Generationen hinweg – mit 14% vergleichsweise niedrig ist. 

Am häufigsten wird Geld auf einem gewöhnlichen Bankkonto gespart, wohingegen etwa zwei von fünf der jungen Österreicher*innen (38 %) ihr Geld anlegen, mit dem Ziel, Ersparnisse zu vermehren. Obwohl Investmentfonds, Aktien und Anleihen bei den 18- bis 25-jährigen und den 26- bis 35-jährigen am weitesten verbreitet sind, gibt es Unterschiede, wenn es um spekulative Formen der Anlage geht.

Im Vergleich zu den 26- bis 35-jährigen investieren die 18- bis 25-jährigen ihr Geld häufiger in Währungen und Kryptowährungen wie Bitcoin und Dogecoin, während die 26- bis 35-jährigen häufiger in Sammlerstücke aus den Bereichen Sport, Comics, Vintage-Mode oder Popkultur investieren,, die im Laufe der Zeit an Wert gewinnen können.


Sparen & investieren*

18-25 26-35
Geld auf Bankkoto 76% 80%
Aktien 19% 22%
Fonds und ETFs 17% 20%
Anleihen 5% 9%
Crypto-Währungen 17% 15%
Währungen 5% 5%
Sammlergegenstände 2% 4%
* Unter denjenigen, die sparen und/oder investieren.

****

Über Klarna

Klarna ist einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Services und eine lizenzierte Bank, die das Einkaufserlebnis für Käuferinnen und Händler grundlegend verändert. Das Unternehmen, das 2005 in Schweden gegründet wurde, ermöglicht Verbraucherinnen schnell, einfach und sicher offene Zahlungen sofort, später oder in Raten zu begleichen. Klarna arbeitet mit über 250.000 Händlern wie H&M, Samsung, Nike, Kastner & Öhler, Humanic und Refurbed zusammen und beschäftigt aktuell über 4.000 Mitarbeiter*innen in 17 Ländern. Im Jahr 2014 übernahm Klarna die Sofort GmbH; im Jahr 2017 erfolgte dann die Akquisition der Billpay GmbH. Klarna steht auf Platz fünf der CNBC-Disruptor 50-Liste für 2020 und ist mit einer Bewertung von 45,6 Milliarden US-Dollar eines der am höchsten bewerteten nicht börsennotierten FinTechs in in der Welt. Zu den Investoren des Unternehmens gehören u.a. Silver Lake, Sequoia Capital, Bestseller Group, Atomico, VISA, Ant Group und Permira. Weitere Informationen finden Sie unter www.klarna.de