DACH
Sep 8, 2021

Klarna will Standort Gießen als Tech Hub weiter ausbauen und über 400 neue Arbeitsplätze schaffen

Gießen, 8. September 2021 – Klarna, einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Anbieter, wird in den kommenden Jahren nachhaltig in den Standort investieren und plant über 400 Arbeitsplätze für Produktentwickler*innen, Ingenieur*Innen und Designer*Innen zu schaffen. Das gab das schwedische Fintech-Unternehmen letzte Woche auf einer Büroeröffnungsfeier im Telegraphenamt bekannt. Klarna hatte die neuen Räumlichkeiten in der Alten Post bereits im Juni 2020 bezogen, bisher aber aufgrund der Coronasituation und zum Schutz von Mitarbeiter*innen und Gästen auf eine offizielle Einweihungsfeier verzichtet. 

Klarna ist bereits seit 2014 mit der Übernahme der Sofort GmbH in Hessen und im Großraum Frankfurt ansässig. Derzeit sind in Gießen rund 120 Mitarbeiter*innen beschäftigt, die sich unter anderem der Klarna-App, der Klarna-Website und Klarnas Open-Banking-Plattform widmen. Ziel des neuen Tech Hubs ist es, das Produktportfolio und die Services von Klarna weiter auszubauen und die wachsende Anzahl neuer Händler und Endkunden in Europa und den USA noch besser zu bedienen. Gießen bietet dabei als Standort mit den nahegelegenen Hochschulen in Marburg, Friedberg und Fulda einen hochqualifizierten Talentpool und hat mit dem neuen Klarna Tech Hub eine attraktive Option für potentielle Mitarbeiter*Innen aus aller Welt.

Dietlind Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen, sagte: “Gießen ist die jüngste Stadt in Hessen, Heimat aufstrebender Startups und zahlreicher kreativer Projekte. Wir freuen uns sehr, dass sich ein derart erfolgreiches, rasant wachsendes und globales Unternehmen wie Klarna für diesen Standort entschieden hat und so zahlreiche neue Arbeitsplätze in modernster Arbeitskultur entstehen lässt. Klarna investiert damit nicht nur in die eigene Zukunft, sondern auch in Gießen als regionale Hochburg für Innovationskraft und Technologieentwicklung - eine Win-Win Situation für alle!”

Koen Köppen, Chief Technology Officer bei Klarna, ergänzte: “Klarna hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt: von einem schwedischen Zahlungsanbieter zu einem umfassenden globalen Shopping-Ökosystem, das durch kontinuierliche Produktinnovationen wiederum das Einkaufs- und Bezahlerlebnis unserer Kunden grundlegend verändert. Möglich ist das nur, weil wir die weltweit besten Talente im Bereich Engineering und Produktentwicklung zusammenbringen. Wir sind extrem stolz, dass unser wachsendes Team in Gießen eine entscheidende Rolle dabei spielen wird unsere ehrgeizigen Ziele weltweit zu erreichen und freuen uns darauf hier in den kommenden Jahren noch mehr junge Talente für Klarna zu begeistern.” 

Neben dem Standort Gießen gibt es Tech Hubs in Stockholm, Berlin, Mailand und Madrid, die an der Verbesserung der Services für über 90 Millionen Klarna-Nutzer arbeiten und über 250.000 globalen Händlern helfen, ihr Geschäft auszubauen. 

Über Klarna

Klarna ist einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Services und eine lizenzierte Bank, die das Einkaufserlebnis für Käufer*innen und Händler grundlegend verändert. Das Unternehmen, das 2005 in Schweden gegründet wurde, ermöglicht Verbraucherinnen schnell, einfach und sicher offene Zahlungen sofort, später oder in Raten zu begleichen. Klarna arbeitet mit über 250.000 Händlern wie H&M, Spotify, MediaMarkt, Expedia, Nike oder Deutsche Bahn zusammen und beschäftigt aktuell über 4.000 Mitarbeiter*innen in 17 Ländern. Im Jahr 2014 übernahm Klarna die Sofort GmbH; im Jahr 2017 erfolgte dann die Akquisition der Billpay GmbH. Klarna steht auf Platz fünf der CNBC-Disruptor 50-Liste für 2020 und ist mit einer Bewertung von 45,6 Milliarden US-Dollar eines der am höchsten bewerteten nicht börsennotierten FinTechs in in der Welt. Zu den Investoren des Unternehmens gehören u.a. Silver Lake, Sequoia Capital, Bestseller Group, Atomico, VISA, Ant Group und Permira. Weitere Informationen finden Sie unter www.klarna.de 

Ansprechpartner:

presse@klarna.com

(v.l.: Kai Laumann, Koen Köppen, Chief Technology Officer von Klarna, Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, und Bürgermeister Peter Neidel bei der Klarna Büroeröffnung am Standort Gießen)