Neue Richtlinie zum EU-Zahlungsverkehr ab 14. September 2019 – Änderung bei der Sofortüberweisung im Zuge der Zweiten EU-Zahlungsdienstrichtlinie (PSD2).

Im Rahmen der neuen EU-Richtlinie PSD2 kommt es zu Veränderungen in der Durchführung der Sofortüberweisung, damit der Zahlungsprozess noch sicherer wird. Die Sofortüberweisung erhält einen zusätzlichen Authentifizierungsschritt, den sog. zweiten Faktor, der von deiner jeweiligen Bank übernommen wird. Erfahre hier mehr dazu.

Welche Daten werden für eine Sofort von mir benötigt?

Damit eine Sofort durchgeführt werden kann, halten Sie bitte folgende Daten bereit: Bankleitzahl/Banknamen, Kontonummer sowie Ihre Online-Banking / Net-Banking Zugangsdaten (ACHTUNG: Nicht die 4-stellige Geheimzahl Ihrer ec-Karte / Maestro-Karte). Die Autorisierung einer Überweisung erfolgt in der Regel mit einer sogenannten TAN. Diese wird Ihnen von Ihrer Bank zum Beispiel in Papierform (als TAN-Liste) zur Verfügung gestellt, per SMS übermittelt (mTAN) oder mit einem TAN Generator erzeugt. Je nachdem, welches Verfahren Sie bzw. Ihre Bank verwendet, halten Sie bitte die nötigen Informationen oder Geräte (z.B. Handy oder TAN-Generator) bereit. Hier finden Sie mehr Informationen zur Funktionsweise der Sofort.