Sep 1, 2021

Klarna klärt weiter auf und erlässt Kund*innen in Deutschland einmalig ihre Mahngebühren

Berlin, den 1. September 2021 - Klarna, einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Anbieter, startet heute in Deutschland eine Initiative, mit der das Unternehmen allen Verbraucher*innen die Möglichkeit bietet, ihnen einmalig die Mahngebühren zu erlassen. Durch die Teilnahme an dem sogenannten Never Forget Test in der Klarna App können Kund*innen ihr Verständnis für die Zahlung mit Klarna und die Nutzung der App schulen, nachdem sie eine erste Mahngebühr erhalten haben. Wird der Test erfolgreich abgeschlossen, erlischt die zuvor angefallene erste Mahngebühr.

Klarna arbeitet seit Jahren intensiv daran, den Anteil der Rechnungen, die eine Mahngebühr erhalten, zu reduzieren und konnte diese allein im letzten Jahr um 23% senken. Darüber hinaus zeigt sich, dass Verbraucher*innen, die aktiv die Klarna App nutzen, zu mehr als einem Drittel weniger Mahngebühren erhalten, verglichen mit Verbraucher*innen, die die Klarna App nicht nutzen (Q1 2021). Mit der Einführung des Never Forget Tests will Klarna kurzfristig dafür sensibilisieren, keine Rechnungen zu vergessen und langfristig das Verständnis für die Nutzung der App und aller Services weiter fördern. 

Thomas Vagner, Country Lead DACH: “Unser Ziel bei Klarna ist es, allen Nutzer*innen ein möglichst einfaches und intuitives Erlebnis beim Online-Shopping zu ermöglichen. Der Bezahlvorgang spielt dabei eine wesentliche Rolle. Als Unternehmen sehen wir uns in der Verantwortung, alle Verbraucher*innen dabei zu unterstützen, ein besseres Verständnis für unsere Zahlungsprodukte und die Nutzung der Klarna App zu gewinnen. Es ist unser zentrales Geschäftsinteresse, Mahngebühren so selten wie möglich erheben zu müssen. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir alle Kund*innen noch besser über die Nutzung unserer App aufklären.”

Der Never Forget Test auf einen Blick

  1. Alle Verbraucher*innen, die aufgrund einer verpassten Zahlungsfrist eine erste Mahnung erhalten haben, haben die Möglichkeit den Never Forget Test zu absolvieren. 
  2. Der Zugang zum Test befindet sich in der Klarna App im Bereich “Zahlungen”. 
  3. Nutzer*innen müssen im Rahmen des Tests fünf Fragen beantworten, die darauf abzielen das Verständnis für die Nutzung der App, Klarnas Zahlungsprodukte und das Retourenmanagement zu schulen, um so zukünftig Mahngebühren zu vermeiden.
  4. Nach erfolgreicher Absolvierung des Tests erlischt die zuvor angefallene Mahngebühr. Der offene Rechnungsbetrag muss nach wie vor beglichen werden.
  5. Die Initiative des Never Forget Tests wird als Pilotprojekt zunächst über einen Zeitraum von zwei Monaten durchgeführt. 

Der Mahnprozess in Deutschland

  1. 12 Tage nachdem die Bestellung eingegangen ist, erhält der/die Kund*in eine erste Erinnerung an die anstehende Zahlung. Nach zwei weiteren Tagen, also 14 Tage nach Bestellung, ist die Zahlung fällig. Einen Tag danach erhält der/die Kund*in erneut eine Erinnerung an die Zahlung, sofern nicht bereits beglichen.  
  2. Wird der offene Betrag nicht beglichen, erhält der/die Kund*in nach 20 Tagen eine erste Mahnung. Damit gewährt Klarna dem/der Kund*in weitere sechs Tage zur Bezahlung der Ware. Ab diesem Zeitpunkt hat der/die Kund*in weitere zehn Tage Zeit, die Zahlung inklusive erster Mahngebühr zu tätigen. 
  3. Trotz Ablauf der Zahlungsfrist von 30 Tagen, gewährt Klarna dem/der Kund*in nochmals drei weitere Tage, bevor
  4. nach insgesamt 33 Tagen nach Bestellung die zweite Mahnung erhoben wird.
  5. Erneut hat der/die Kund*in zehn Tage Zeit zur Begleichung der Rechnung inklusive angefallener Mahngebühren, Klarna gewährt auch hier erneut weitere drei Tage Kulanz. 
  6. Mit Ablauf des 46. Tages nach Bestellung wird die dritte Mahngebühr erhoben, für die der/die Kund*in weitere zehn Tage Zeit zur Begleichung inklusive drei Kulanztagen hat. 
  7. Wird der offene Betrag dennoch nicht beglichen, wird der Fall einem Inkassounternehmen übergeben. 
  8. Die Höhe der Mahngebühren beträgt dabei jeweils 1,20€.