Klarna und Anti-Geldwäsche

ls ein reguliertes Kreditinstitut ist Klarna verpflichtet, allen relevanten Gesetzen und Rechtsvorschriften unter der EG-Richtlinie 2005/60/EG bezüglich Geldwäsche zu folgen. Klarnas Richtlinien und Prozesse sind angepasst, um Einzelpersonen daran zu hindern, an Geldwäsche und anderen Wirtschaftsdelikten teilzunehmen und Klarnas Produkte und Dienstleistungen für diese kriminellen Zwecke zu missbrauchen. Klarna muss Ihre Identität - als Kunde bei Klarna - in einer zuverlässigen Weise verifizieren. Sie werden deshalb gefragt, uns bestimmte persönliche Angaben u.a. Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift und Ihr Geburtsdatum bei Ihrem Einkauf mitzuteilen. Klarna braucht die persönlichen Angaben, um die Voraussetzungen für das s.g. „Know Your Customer- (KYC)”- Prinzip zu erfüllen, das aus den oben erwähnten Gesetzen und Rechtsvorschriften hervorgeht. Bei der Durchführung dieser Handlungen wird Klarna zu jedem Zeitpunkt Ihre Integrität und Rechte schützen.