Dawnn Karen

Psychologie der Mode.

Wahrscheinlich hast du schon selbst einmal gespürt, dass du dich mit dem richtigen Outfit auch richtig wohlfühlst. Und du weißt auch, dass du in der Klarna App jede Menge Inspiration und neue Looks findest. Aber einige Fragen bleiben noch offen. Wie hat sich das letzte Jahr und die Art, wie wir uns gekleidet haben, auf unsere Psyche ausgewirkt? Und was sollten wir berücksichtigen, wenn wir unsere post-Lockdown Looks zusammenstellen?

 Um diese und weitere Fragen zu beantworten, haben wir mit der weltbekannten Pionierin auf dem Gebiet Modepsychologie, „Dress Doctor“ Dawnn Karen, gesprochen.

Klarna: Hallo Dawnn! Erzählen Sie uns ein bisschen über sich.

„Hallo, ich heiße Dawnn Karen, aber man kennt mich auch unter dem Namen „The Dress Doctor“. Nach meinem Abschluss an der Columbia University wurde ich Pionierin auf dem Gebiet Modepsychologie. Als „World's First Fashion Psychologist“ und „The Dress Doctor“ schreibe ich nun für die London Times und die New York Times. Außerdem bin ich Autorin des Buches „Dress Your Best Life“ (Verlag: Penguin und Hachette), das bisher in vier Sprachen erschienen ist (Spanisch, Englisch, Tschechisch und Russisch), und eine der jüngsten Professorinnen sowie die erste schwarze Psychologieprofessorin am Fashion Institute of Technology. Früher habe ich auch als Model gearbeitet, was mich eigentlich erst zu dem gebracht hat, was ich heute mache. Ich erforsche das Zusammenspiel von Psychologie und Mode.“

Starten wir mit der grundlegendsten Frage: Hat die Art und Weise, wie wir uns kleiden, wirklich einen Einfluss auf unsere Psyche?

„Das kann sie absolut haben. Wenn wir unser Inneres und Äußeres, unsere innere Einstellung und die Kleidung, die wir tragen, miteinander in Einklang bringen, schafft das Authentizität, die wiederum unser Selbstvertrauen aufbaut und stärkt. Das ist enorm wichtig in dieser ‚neuen Normalität’ nach dem Lockdown.“

Alles klar – und wie wird es sich Ihrer Meinung nach auf uns auswirken, wenn wir uns jetzt wieder „rausputzen“, nachdem wir uns ein Jahr lang eher leger gekleidet haben?

„Es wird uns regelrecht aufrütteln. Wir nennen das ‚mood enhancement dress‘ – also das bewusste Zurechtmachen, um unsere Stimmung aufzuhellen. Es ist quasi der erste Schritt zurück ins Leben. Ich glaube, viele Menschen werden sich eher für sich selbst stylen als für andere. Es wird mehr um die Frage gehen: ‚Wie fühle ich mich in diesem Outfit?‘, statt um die Frage: ‚Wie sehe ich darin aus?‘“

„Ganz ehrlich: Das letzte Jahr war nicht immer einfach. Die meisten von uns haben mehr Zeit zu Hause verbracht als rauszugehen. Und während wir auf der Couch saßen, ist der Großteil unserer Kleidung einfach im Schrank geblieben.

Aber Fakt ist: Sich in Schale zu werfen, rauszuputzen, aufzutakeln – wie auch immer du es nennen willst – tut gut. Die Art und Weise, wie wir uns kleiden, wirkt sich nachweislich auf unsere Produktivität und Stimmung aus.“

Es geht also darum, sich für sich selbst schön zu machen. Haben Sie ein paar Tipps, wie wir uns mit unserem Kleidungsstil richtig wohlfühlen können?

„Ich würde sagen, dass Farben eine große Rolle spielen. Das Tragen von Farben ist eine Form der Kommunikation. Es löst Emotionen in uns aus und entscheidet, wie wir von anderen wahrgenommen werden. Die Farben, zu denen man sich hingezogen fühlt und die man letztendlich trägt, haben eine viel tiefere Bedeutung, als man auf den ersten Blick sieht.“

Und in Bezug auf konkrete Kleidungsstücke? Gibt es Must-haves, die jeder von uns Ihrer Meinung nach haben sollte, um den perfekten Post-Lockdown Look zu kreieren?

„Ich würde allen empfehlen, ein zentrales Accessoire zu finden, mit dem sie sich in jeder Situation sicher und wohlfühlen. Dieses Accessoire ist etwas, das einen psychologischen Wert hat und immer wieder getragen werden kann. Zum Beispiel ein Glücksarmband, ein Familienerbstück, ein religiöses Symbol oder irgendein Accessoire, das die jeweilige Person erdet, beruhigt und selbstbewusst macht. Selbstbewusstsein ist der Schlüssel.“

In diesem Sinne: Shoppe und trage, was du liebst, und finde deinen Look.

Und vergiss nicht, was „Dress Doctor“ Dawnn Karen gesagt hat und Ikonen wie A$AP Rocky schon immer wussten – der beste Style ist dein eigener Style! Am wichtigsten ist, wie du dich in deinem Outfit fühlst.